Bayerischer
Staatsminister für
Unterricht und Kultus,
Dr. Ludwig Spaenle:
 

 
  "Auch Wasser wird zum edlen Tropfen, mischt man es mit Malz und Hopfen."
 

Diese Redensart deutet auf ein ehernes Gesetz hin: Seit dem Reinheitsgebot von 1516 darf bayerisches Bier nur aus Wasser, Malz, Hopfen und Hefe hergestellt werden.
Dieses Gebot hat seither die bayerische Bierkultur begründet, was sich auch an folgenden Tatsachen zeigt: Von den rund 1.300 Braustätten in Deutschland befinden sich alleine über 600 in Bayern. Dadurch ist der bayerische Biermarkt von einer ungeheueren Sorten- und Geschmacksvielfalt geprägt - mehr als 40 Biersorten lassen sich unterscheiden.

Aber nicht nur in Bayern, sondern rund um den Globus wird das bekannte und beliebte Kulturgut unseres Freistaates geschätzt. Besondere Markenzeichen sind die Biergärten und das Oktoberfest mit seinen Festzelten. Bayerisches Bier ist ein ursprüngliches Produkt - ohne Chemie und Zusätze. Es ist das Ergebnis einer optimalen Mischung aus moderner Technologie und handwerklichem Geschick.

Qualifiziertes Personal stellt den Schlüssel zum Erfolg dar. Daher verdanken wir den guten Ruf unseres traditionsreichen Gerstensafts nicht zuletzt gut ausgebildeten Brauern und Mälzern bzw. Brauerinnen und Mälzerinnen, die für dessen professionelle Herstellung in den Brauereien zuständig sind. In der dualen Ausbildung kooperieren große und mittelständische Brauereien und Berufsschulen eng miteinander, um die hohe Qualität der Ausbildung sicherzustellen. Die Ausbildung zum Brauer und Mälzer ist unverändert attraktiv, nicht zuletzt aufgrund der Möglichkeit, neben dem Berufsabschluss den Mittleren Schulabschluss der Berufsschule verliehen zu bekommen - beide Abschlüsse bilden eine solide Basis für vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten und Weiterbildungen.

Die Internetseiten bieteten eine gute Möglichkeit, sich umfassend über die einschlägigen Ausbildungsberufe und das Weiterbildungsangebot in der Brauwirtschaft zu informieren, beispielsweise an Berufsschulen, Fachakademien, Fachhochschulen und Universitäten. Als Bayerischer Staatsminister für Unterricht und Kultus begrüße ich die Initiative des Verbands mittelständischer Privatbrauereien in Bayern e.V. sowie des Bayerischen Brauerbunds e.V. Sie wird sicherlich für viele Interessierte eine wertvolle Hilfe bei der Berufswahl darstellen.

München, im September 2013

Dr. Ludwig Spaenle



Bayerischer Staatsminister
für Unterricht und Kultus

   
Adobe Acrobat Reader downloaden  
Die Brauerei Das Bier Der Körper Die Würze Der Geist Der Genuss Die Frische Vorwort Seite ausdrucken Adressen Impressum